Kommende Termine

Aktuelle Meldungen

01.10.2020
BAG-Franken eG APP und Acker24


Kontakt

Jagstfelder Str. 5
74177 Bad Friedrichshall

Telefon: 07136/9888-0
Fax: 07136/9888-31
E-Mail: BAG@BAG-Franken.de

Broschüre der Bezugs- und Absatz-genossenschaften

Kontakt

Billigheim
Bahnhofstr. 4
74842 Billigheim
Tel: 06265 9202 11
Fax: 06265 9202 21
Email: billigheim@bag-franken.de
Broschüre der Bezugs- und Absatz-genossenschaften

Kontakt

BAG Franken eG
Motorgeräte Profishop

Silostraße 45
74219 Möckmühl

Tel: 06298 / 93797-11
Fax: 06298 / 93797-28

Email: Motorgeraete@bag-franken.de
Broschüre der Bezugs- und Absatz-genossenschaften

Kontakt

Notdiensttelefon der Werkstatt: 0172 6219113
Broschüre der Bezugs- und Absatz-genossenschaften

Kontakt

Heuchlingen
74177 Bad Friedrichshall-Heuchlingen
Tel: 07136 7389
Fax: 07136 7961
Broschüre der Bezugs- und Absatz-genossenschaften

Aktuelle Marktinformation 

Reichhaltige Niederschläge in den Wettervorhersagen für Brasilien belasteten auch gestern die Sojabohnenkurse an der CBOT. Die Sojabohnen verloren 0,8% und widersetzten sich Mais und Weizen. Die konnten beide an der CBOT zulegen. Getrieben von weiteren Fantasien über den Rohstoffbedarf der Chinesen. Aber auch über neue Meldungen über den Zustand der Weizenbestände in Russland. Reuters vermeldete 22% der russischen Weizenflächen in einem schlechten Zustand. Das ist der höchste Wert zu diesem Zeitpunkt seit 2013. Allerdings ist der Anteil an Flächen in sehr gutem Zustand deutlich höher als 2013. So vermeldet das staatliche russische Beratungsunternehmen IKAR die restlichen 78% Weizenflächen in einem passablen Zustand. SovEcon sieht noch deutliches Erholungspotential. Zumal die weiteren Wetteraussichten positiv sind. Gestern hatten wir ja schon die 300 TSD Hektar größere Winterweizenfläche in Russland angeführt. Auch in den USA bessert sich der Zustand der Weizenflächen. Am Montag bonitierte das USDA die Weizenflächen wieder 3% besser als in der Vorwoche. Man liegt aber noch 6% hinter dem Vorjahr. Nach den Preisrückgängen der letzten Tage scheint der US Weizen wieder wettbewerbsfähig zu sein. Ein schwacher Dollar unterstützt zusätzlich, so dass der Weizen an der CBOT gestern 1,9% zulegen konnte. Für den Mais reichte es noch zu einem Zugewinn von 0,7%. Die Nachfrage nach Getreide durch die Chinesen bleibt beständig. So meldete man jetzt einen Verkauf von indischem Reis nach China. Dies erstmals seit Jahrzehnten. Der Markt zweifelt an der hohen Maisernte der Chinesen, einige erwarten gar im nächsten USDA Bericht eine Korrektur. An der Matif lastete der erneut festere Euro auf Weizen und Mais. Der Euro überwand die 1,21 $ Marke. Mais, Weizen und auch der Raps verloren leicht. Der ägyptische Weizenkauf am Dienstag ging zu 0,20$ höheren Preisen als in der Vorwoche über die Bühne. 110 TSD Tonnen liefert Russland, 60 TSD Tonnen die Ukraine.



Unser neuer Agrarstandort in Buchen 

Hier geht`s zum Film



Maßnahmen für den sicheren Umgang mit Getreide, Ölsaaten und Leguminosen 


Weitere Informationen: hier geht's zum Merkblatt

Ländliche Genossenschaften - Erfolgsfaktor für den Agrarhandel 


Weitere Informationen: hier geht's zur 3 Minuten Info

Güterbeförderung in der Landwirtschaft 

Das Merkblatt "Güterbeförderung in der Landwirtschaft" - ein wichtiges Dokument für Sie zum Ausdrucken oder Nachlesen.


Weitere Informationen: hier geht's zum Merkblatt
 

Das Wetter

in Bad Friedrichshall
Min: 1 °C / Max: 5.3 °C

Ihr Wetter in